Adoptionskosten sind keine außergewöhnlichen Belastungen

Adoptionskosten stellen keine außergewöhnliche Belastung i. S. d. 33 EStG dar. Dies gelte sogar dann, wenn die Adoption auf einen klinisch nicht erfüllten Kinderwunsch zurückzuführen sei.

Dies entschied der Bundesfinanzhof mit seiner Entscheidung vom 10.03.2015 VI R 60/11.

Eine zum Bundesverfassungsgericht geführte Verfassungsbeschwerde wurde erst gar nicht zur Entscheidung angenommen (Beschluss vom 13.06.2016 BvR 1208/15).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s